Die App Too Good to Go: Ein Selbstversuch im Lebensmittel-Retten

Jährlich schmeißen wir Deutsche fast 13 Millionen Tonnen an Lebensmitteln weg, das sind im Schnitt 85 Kilo pro Kopf. Das ist schon eine ordentliche Menge. Mithilfe der App “To Good To Go” wird versucht, dem entgegenzuwirken – auch in Darmstadt.

Eine Möglichkeit, gegen diese Verschwendung vorzugehen, ist die App „Too Good To Go“: Mit der kann man für wenig Geld Gutscheine kaufen. Diese löst man in teilnehmenden Restaurants zu bestimmten Uhrzeiten ein und bekommt dafür dann eine Mahlzeit, die sonst im Müll gelandet wäre.

Eine super Idee!, dachte ich mir und habe die App direkt getestet. Ich habe mir die App heruntergeladen, ein Restaurant ausgesucht – in meinem Fall „La Maison du Pain“ in der Darmstädter Innenstadt – und einen Gutschein gekauft. Man bezahlt direkt in der App mit Kreditkarte oder PayPal. Am Abend, innerhalb der Abholzeit, bin ich in das Restaurant gegangen um mein gerettetes Essen abzuholen. Das ging alles kinderleicht. 

Im Restaurant angekommen, gab man mir sofort mein Essen. Ich fragte daraufhin den Mitarbeiter, seit wann sie über die App Essen verkaufen. Seit etwa 5 Monaten, sagte man mir. Der Grund dafür sei, dass der Backshop des Restaurants nicht sonderlich bekannt war und sie deshalb sehr viel wegschmeißen mussten. 

„Es hat wehgetan so viel Essen wegzuschmeißen. Manchmal waren es mehr als sechs Bleche.“

Die App wird laut dem Mitarbeiter gut genutzt: „Klar deckt der Verkauf über die App nicht die Kosten, die das Restaurant sonst einnehmen würde, aber wenn wir das Essen komplett wegschmeißen würden, würden wir gar nichts bekommen. So können wir zudem auch noch etwas gegen die Lebensmittelverschwendung tun.“

Kinderleicht Lebensmittel retten mit der App Too good to go: Mein Fazit

Für 3,50 € bekam ich an diesem Abend eine Tüte voll mit Gebäck, das sonst in der Tonne gelandet wäre. Das Essen war noch super frisch und lecker. Alles in allem ist die App eine sinnvolle Idee und da sie so einfach zu nutzen ist, kommt nun sicherlich öfter gerettetes Essen auf den Tisch.

Leider ist die Auswahl an teilnehmenden Restaurants in Darmstadt noch relativ begrenzt und beschränkt sich fast ausschließlich auf Ketten. In anderen Städten wie Frankfurt nehmen schon wesentlich mehr Restaurants an “Too Good To Go” teil. Hoffentlich werden in Zukunft noch mehr Gastronomen, vielleicht auch mehr kleinere und selbständige Läden, teilnehmen und auch den Weg gegen die Lebensmittelverschwendung einschlagen.

Mit der App “Too good to go” in Darmstadt Lebensmittel retten

– Aral Tankstelle (Neckarstraße)
– Kaiser Bäckerei (Elisabethenstraße)
– Kamps Backstube (Loop 5)
– La Barista (Rheinstraße)
– Michel’s Daily Delicious (Schulstraße)
– Nordsee (Ludwigstraße + Gutenbergstraße)

DIE APP BEKOMMST DU KOSTENLOS IM APP STORE SOWIE IM GOOGLE PLAYSTORE.

Um mehr über die Chancen und Möglichkeiten für Nachhaltigkeit in der Gastronomie in Darmstadt zu erfahren, könnt ihr hier unsere Reportage über das Restaurant “einFach” in Darmstadt nachlesen, das meistens nur zwei Hauptgerichte anbietet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*